Christa Allen M.A. - Mitglied im Verband Deutscher Kunsthistoriker - studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Museumspädagogik an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg und an der Universität in Hamburg. Ihr Thema für die Magisterarbeit: "Der Kunstbetrieb unter König Wilhelm I. von Württemberg am Beispiel des Hofmalers Anton von Gegenbaur".

Berufliche Tätigkeiten: Studentische Hilfskraft für Inventarisierung im Museum für Kunst und Gewerbe und Mitarbeit im Kunsthandel während des Studiums in Hamburg. Selbstständige Expertentätigkeit im Kunst- und Auktionswesen mit den Schwerpunkten Silber, Holz- und Metallarbeiten, Gemälde des 18.-20. Jhs., Skulpturen und Möbel. Im Nordseemuseum Husum wissenschaftliche Erfassung der Zinnsammlung. Wissenschaftliche Arbeit im Staatsarchiv Bremen für das Focke-Museum: Zum Bremischen Zinngießer - Handwerk.  Dokumentation einer privaten Sammlung von Handzeichungen Hans am Endes. 2008 Gründung von Antik Wert.

Dr. Ulla Siegert  - studierte Kunstgeschichte, Philosophie und klassische Archäologie an der Philipps-Universität in Marburg und an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Das Thema ihrer Doktorarbeit: "Otto Greis (Frankfurt a. M. 1913), Farbe - Form - Licht. Werkverzeichnis 1945 -1995". Berufliche Tätigkeiten: Während des Studiums wissenschaftliche Mitarbeit in einem Münsteraner Handelshaus, dort zuständig für skandinavische Malerei des 19. und 20. Jhs. und Biedermeiermöbel. Kunstwissenschaftliche Publikationen zu verschiedenen Themengebieten. Mitarbeit in der Galerie Katrin Rabus, Bremen, für Zeitgenössische Kunst. Selbstständige wissenschaftliche Arbeit im Auktionswesen, verantwortlich für Dekorative und Moderne Grafik, Gemälde 18. - 21. Jh. und Worpsweder Malerei. 2012 Gründung von KunstWert, wissenschaftliche Beratung zur Werteinschätzung von Kunstobjekten. Seit 2013 Mitinhaberin von Antik Wert in Bremen.

Unsere aktuellen Öffnungszeiten:

Dienstag und Mittwoch 11.00 - 15.00 Uhr

Donnerstag und Freitag 14.00 - 18.00 Uhr

 

Telefonnummer:

0421-95899461

Sog. "Peitschenhieb-Service".

Das 56-teilige Meissener Speiseservice des belgischen Jugendstilkünstlers Henry van de Velde, Entwurf 1903/04, vermittelten wir an das Münchner Auktionshaus Quittenbaum, wo es im Mai 2016 zu dem Rekordpreis von 235.000 Euro (incl. Aufgeld) verkauft wurde.